Seiten

Montag, 31. Dezember 2012

Mein persönlicher (Blog- und Lese-) Jahresrückblick 2012

In wenigen Stunden ist das Jahr 2012 Vergangenheit. Zeit für einen kleinen Rückblick, oder? Was war 2012 Top? Was Flop? Welche Neuentdeckung habe ich gemacht? Welcher Skandal hat uns geschockt? Und natürlich möchte ich einen kleinen Blog- und Leserückblick machen und die persönlichen Ziele fürs Bloggen und Lesen festhalten.



Top des Jahres

"Vergiss dein nicht" von Cat Clarke.
Ja, ein Jugendthriller ist mein persönliches Top-Buch des Jahres geworden. Überhaupt muss ich zugeben, dass ich dieses Jahr sehr viele Jugendthriller gelesen habe und fast alle waren absolut empfehlenswert. Aber "Vergiss dein nicht" hat mich umgehauen.
Sprache, Aufbau, Erzählweise, Figuren - alles gelungen. Aber dann kommt noch die ganz große Überraschung - die Auflösung - am Ende der Geschichte und ich war wirklich absolut sprachlos. Besser geht einfach nicht.
--> Zur Rezension zu "Vergiss dein nicht"

Flop des Jahres

"Shades of Grey 1" von E.L. James.
Über kaum ein Buch wurde 2012 mehr geredet als über den SM-"Hausfrauen"-Porno-Roman "Shades of Grey". Lange habe ich mich dagegen gewehrt, dieses Buch zu kaufen. Doch irgendwann habe ich doch nachgegeben und mir die Ebookausgabe des ersten Bandes der Reihe besorgt.
Als ich das Lesen begonnen habe, wurde ich anfangs positiv überrascht: Irgendwie hab ich mir das schlimmer vorgestellt. Aber zu meiner Überraschung gab es einen Handlungsstrang und so las ich weiter. Doch irgendwann wurde die Geschichte derart unglaubwürdig, dass ich mir dachte: Muss ich das jetzt wirklich fertiglesen? Mal ehrlich: Eine unerfahrene Studentin findet Lust daran, wenn man ihr Schmerzen zufügt, sie unterwirft...? Tut mir leid, an diesem Punkt musste ich aussteigen (das war auf Seite 140 oder 170- ich weiß es nicht mehr genau). Auf alle Fälle fehlte mir die Glaubwürdigkeit und die Klischees nervten irgendwann nur noch (man muss sich nur mal die Namen der Hauptfiguren ansehen- Anastasia Steel, Christian Grey  -, beide natürlich absolut hübsch, sie schüchtern, er reich,...), sodass ich das Buch abgebrochen habe.
Wer mehr über die Klischees und die Hintergründe zum Buch erfahren möchte, dem möchte ich folgenden Link empfehlen: Spiegel.de: Sadomaso-Bestseller "Shades of Grey"

Neuentdeckung des Jahres

Lilly Lindner.
Im Sommer las ich das Debüt "Splitterfasernackt", ein autobiografischer Roman, von der deutschen Autorin Lilly Lindner und war sofort von ihrem sprachlichen Stil beeindruckt. Im November las ich dann ihr zweites Buch "Bevor ich falle" und auch hier wurde ich nicht enttäuscht: sprachlich fand ich das Buch Top, auch wenn es mir inhaltlich zu pessimistisch und konfliktarm angelegt war. Sprachlich ist Lilly Lindner meine Neuentdeckung 2012.
--> Zur Rezension zu "Splitterfasernackt"
--> Zur Rezension zu "Bevor ich falle"

Skandal des Jahres

Plagiatsvorwürfe gegen Martina Gercke.
Fast wäre das Jahr ohne richtigen Skandal zu Ende gegangen (gut, über den SM-Roman wurde auch heiß diskutiert, aber ansonsten war es ziemlich ruhig), aber eben nur fast. Denn im Dezember platzte dann eine (kleine) Bombe. Martina Gercke, Autorin von "Hollunderküsschen", soll abgekupfert haben. Angeblich sollen sich im Buch identische Textstellen aus Sophie Kinsellas Buch "Sag's nicht weiter, Liebling" finden. Und aufgedeckt hat es niemand anderes als ein aufmerksamer Leser, der dies in einer Amazon-Rezension angemerkt hat. Na, wenn das nicht skandalträchtig ist!
Aber es gibt da noch eine Steigerung! Und zwar hat die Autorin vor ein paar Tagen ein Video online gestellt (es wurde allerdings kurz darauf- und zwar am 27.12. schon wieder entfernt). In diesem redete sie von einer Einigung mit ihrem Verlag, der allerdings davon nichts wusste (Link zur Quelle ist unten zu finden). Und dass sie diese Stellen nur als Platzhalter verwendet hat.
Mal ehrlich: So eine Ausrede habe ich noch nicht gehört- zumal ich mir das sehr zeitaufwendig vorstelle, wenn sich Autoren aus fremden Büchern passende "Platzhalter" suchen.
Ich muss zugeben, dass ich das Buch noch nicht gelesen habe - und es jetzt auch nicht mehr lesen werde (danke, aber kopieren kann ich auch selbst, wenn mir danach ist). Leider habe ich es mir schon vor Wochen gekauft- das Geld hätte ich mir also sparen können.
Link zur Quelle: Buchmarkt.de: Martina Gercke verkündet Einigung über ihr Plagiat, aber Random House weiß von nichts


Das letzte Buch,

das ich 2012 gelesen habe, war: "Ich. Darf. Nicht. Schlafen" von S. J. Watson.
Über dieses Buch bin ich in unzähligen Blogs gestolpert und las fast ausschließlich positive Rezensionen. Eines kann ich vorweg nehmen: Meine Rezension wird zwar positiv, aber begeistert hat mich das Buch nicht. Leider. Rezension folgt in den nächsten Tagen!

Eigentlich müsste ich jetzt auch noch angeben, was mein erstes Buch war, das ich 2012 gelesen habe, aber leider führte ich da noch nicht Buch darüber. Wahrscheinlich war es ein Thriller- komischerweise lese ich in den Wintermonaten vermehrt Krimis und Thriller. Aber das ist jetzt nur eine Vermutung.


Blog- und Leseziele für 2013

In wenigen Stunden ist 2012 Vergangenheit. Ich muss mir eingestehen, dass es für mich ein turbulentes und aufregendes Jahr war. Als Bloglehrling war ich unterwegs, habe Erfahrungen gesammelt, Fehler gemacht, daraus gelernt, einen neuen Versuch gestartet, wieder einen Fehler erkannt, von vorne angefangen... und bin jetzt hier. Aber ich möchte diese Zeit nicht missen. Vor 2012 unterhielt ich mich hauptsächlich mit Autoren, heute mit Lesern. Ich muss sagen: Ja, es gibt Unterschiede! Man führt andere Gespräche (mit Autoren redet man mehr über Vorgehensweisen beim Schreiben, überarbeitet Texte, ... mit Lesern redet man über das Endprodukt und diskutiert über das Ganze, ...). Ich mag beides: Diskussionen mit Autoren und mit Lesern und ich möchte beides nie wieder missen.
Literatur ist mein Leben, auch wenn ich es heute nur noch als Hobby ansehe, möchte ich jede freie Minute mit Büchern und Geschichten verbringen. Und deswegen blogge ich auch 2013 weiter. Noch immer als Bloglehrling, aber mit jedem Tag, jedem Posting, jedem Kommentar, jeder Anregung lerne ich dazu.

Meine Blogziele für 2013: Persönlichkeit!
Ich möchte mehr Persönlichkeit in den Blog bringen und habe vor, neben Rezensionen auch meine ganz persönliche Sichtweise zu speziellen Buchthemen zu schreiben. Eines der nächsten Themen wird zum Beispiel "Ebooks vs. Printausgaben" werden. Dazu zeichne ich schon seit Monaten meine Lesezeit auf. Sobald ich aussagkräftige Ergebnisse habe, schreibe ich dazu ein Thema (ein paar Printausgaben muss ich aber vorher noch lesen, damit der Vergleich wirklich aussagekräftig wird).
Außerdem möchte ich dieses Jahr den Blog dazu nutzen, eine Lesestatistik anzufertigen. Das interessiert mich selbst: Lese ich tatsächlich in der grauen Jahreszeit mehr als im Sommer? Was löst Leseflauten aus? - All das möchte ich durch die Statistik auswerten und deswegen habe ich mir vorgenommen, eine genaue Lesestatistik anzufertigen.
Das sind wohl die wichtigsten Neuerungen. Für Vorschläge und Anregungen bin ich immer dankbar! Noch bin ich ja im Lehrjahr;).

Meine Leseziele für 2013: SuB-Abbau!
Mein SuB uferte in den letzten Jahren ins Bodenlose aus. Deswegen darf ich nur noch Bücher kaufen, die ich auch sofort nach Erhalt lese. Kein neues Buch darf auf den SuB wandern- und ich will, möchte, muss, mindestens zwei Bücher (besser wären drei) pro Monat vom SuB lesen.
Außerdem werde ich tatsächlich meinen SuB aussortieren. Sobald ich für Bücher, die ich definitiv nicht mehr lesen will, eine neue Heimat gefunden werde, werde ich auch den neuen SuB zusammenstellen und ihn hier veröffentlichen.

Außerdem werde ich auch dieses Jahr dabei bleiben: Keine Rezensionsexemplare, auch wenn sie noch so verlockend sind. Bei mir pendelt meine Leselust: Mal sind es Thriller, die ich lesen will, dann wieder Literarisches, dann wieder ganz was anderes. Diese Zeiten kann ich nicht vorhersehen, und ich will nicht unter Druck stehen, wenn ich ein Buch rezensieren muss, nur weil ich es als Rezensionsexemplar erhalten habe.


Guten Rutsch!

Ja, das war mein kleiner, persönlicher Rückblick auf das Jahr 2012. Ich wünsche euch einen guten Rutsch, viel Freude, viel Freunde, Gesundheit, Glück, Lesezeit, und, und, und ... im Neuen Jahr!

Alles Gute,
eure Leserin


Kommentare:

  1. Ich habe jetzt erst online die Buchhighlights unserer Zeitung entdeckt, was mich dazu gebracht hab, mal zu schauen, ob das jeder so sieht. Und siehe da, du sprichst bzgl Shades of Grey das aus, was ich imr denke. Hausfrauenerotik... In Franken ist das Highlight, was gut verkauft ... und nächstes Jahr isses dann 80 Days ..
    Hier die Liste http://www.infranken.de/ueberregional/ratgeber/Das-Buecher-Jahr-2012-Ein-Rueckblick;art186,390653

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Link! Ja, die Zusammenfassung, die in diesem Artikel geschrieben wurde, trifft die Geschichte auf den Punkt.
      Wie gesagt, mein Buch ist es nicht. Zu unglaubwürdig, zu viele Klischees, ...
      Vielen Dank für deinen Kommentar,
      liebe Grüße,
      Iris

      Löschen