Seiten

Donnerstag, 31. Januar 2013

Leserückblick: Januar 2013

Gelesene Bücher: 14 (davon 10 Ebooks)

Buch des Monats: "Raum" von Emma Donoghue
Dieses Monat ist es mir schwer gefallen, ein Buch auszuwählen, das mein absoluter Monatsfavorit ist. Ich hatte im Januar wirklich Glück und las viele sehr gute Bücher. Da aber "Raum" bei mir den meisten Eindruck hinterlassen hat und ich noch heute an Jack denken muss, muss ich dieses Buch zum Buch des Monats küren.

Flop des Monats: "Der Junge, der es regnen ließ" von Brian Conaghan
Dieses Buch hat mich leider am meisten enttäuscht, weil ich einfach keinen emotionalen Zugang zur Hauptfigur gefunden habe. Und da sieht man: Lesen hat doch etwas mit Gefühlen zu tun;).

Die gelesene Bücher im einzelnen (sortiert nach Bewertung) kurz kommentiert:

5 Lesebrillen

Der Sarg von Arno Strobel
Ja, Arno Strobel ist auf meiner persönlichen Autoren-Watch-Liste gelandet. Mit "Der Sarg" hat er mich überzeugt, denn dieser Thriller ist spannend und fesselnd und lässt einem manchmal die Luft anhalten.
Zur Rezension -->

Dunkler Wahn von Wulf Dorn
Wulf Dorn hat die Gabe, wirklich alles aus dem Buch zu streichen, das irgendwie langweilen könnte. Und dabei entsteht eine Geschichte mit rasanter Handlung, die man in einem Rutsch lesen muss. Spannend von Anfang bis zum Ende.
Zur Rezension -->

Escape von Jennifer Rush
Ich hätte nicht gedacht, dass ich einem actionreichen Jugendthriller ganze fünf Lesebrillen vergeben würde. Aber Jennifer Rush hat es geschafft, mich mit dem Thema, den Charakteren und dem Aufbau dieses spannenden Jugendthrillers zu überzeugen.
Zur Rezension -->

Meine russische Schwiegermutter und andere Katastrophen von Alexandra Fröhlich
Dieses Buch greift direkt die Lachmuskeln an! Situationskomik vom Feinsten. Wer einen reinen Unterhaltungsroman sucht, bei dem gelacht werden darf, sollte dies lesen.
Zur Rezension -->

Raum von Emma Donoghue
Ich weiß nicht, wie ich dieses Buch so lange auf den SuB liegen lassen konnte. Ja, am Anfang ist es anstrengend, sich mit der Perspektive des fünfjährigen Jack anzufreunden. Aber nach ein paar Seiten wächst Jack einem ans Herz. Dieses Buch berührt emotional so sehr, dass man es zu den besonderen Buchschätzen zählen muss.
Zur Rezension -->

Vollendet von Neal Shusterman
Dieses Buch hat es geschafft, mir ein neues Lieblingsgenre aufzubrummen: Dystopische Jugendthriller. Dieses Buch steckt voller Schrecken, voller Ängste,  und voller Spannung. Und nach dem Lesen lässt einem das Thema nicht mehr los. Das nennt man wohl: Volltreffer.
Zur Rezension -->

Wovon wir träumten von Julie Otsuka
Dieses Buch ist etwas ganz Besonderes, nicht vergleichbar mit anderen Geschichten. Dieses Buch hat keine Hauptfigur, nicht einmal einen typischen Aufbau. Hunderte Stimmen erzählen das Schicksal japanischer Frauen, die in Amerika ihr Glück suchen, doch nur getäuscht wurden. Dieses Buch hat einen unvergleichbaren Schreibstil. Wunderbar!
Zur Rezension -->

4 Lesebrillen

Die Rebellion der Maddie Freeman von Katie Kacvinsky
Auch hier hat mich das Thema dazu verführt, das Buch zu kaufen: Was passiert, wenn künftig unser Leben fast ausschließlich digital geführt wird? Das Buch ist gut geschrieben, die Geschichte interessant, die Figuren glaubwürdig, doch leider war das Ende einfach nur "lauwarm".
Zur Rezension -->

3 Lesebrillen

Ich. Darf. Nicht. Schlafen von S. J. Watson
Das Thema ist sehr interessant: Die Protagonistin wacht jeden Tag ohne Erinnerung auf. Leider war ich auf einen Psychothriller eingestellt, doch die Thrillerelemente tauchen erst gegen Ende des Buches auf. Deswegen war ich etwas enttäuscht von dem Buch.
Zur Rezension -->

Knochenjagd von Kathy Reichs
Ich habe gehofft, Kathy Reichs ist in alter Qualität zurück. Am Anfang hielt die Hoffnung noch an, doch leider reichte die Geschichte nur zum Durchschnittsschmöker. Leider blieb die Autorin dem Thema nicht treu, sondern sendete Tempe quer durch die Bereiche Drogen, Prostitution, Diamantenabbau, ...
Zur Rezension -->

Kuckucksmädchen von Eva Lohmann
Dieses Buch ist wirklich witzig. Ich würde es unter humorvoller Frauenroman einordnen. Leider wurde ich mit der Hauptfigur nicht richtig warm, so dass es für mich nur ein durchschnittliches Leseerlebnis war.
Zur Rezension -->

Sterblich von Thomas Enger
Auch hier gab es ein interessantes Grundthema (Scharia), das leider nicht vertieft wurde. Dieses Buch ist ein klassischer Who-done-it-Krimi, für zwischendurch ganz okay.
Zur Rezension -->

Töte mich von Jon Osborne
Ja, dieser Thriller ist bestialisch. Ja, dieser Thriller ist blutig. Und doch hat er mich nicht überzeugt, weil ich keine Gänsehaut bekam, weil ich emotional unberührt das Buch gelesen habe. Trotzdem werde ich wohl ein weiteres Buch von dem Autor lesen- sofern eines erscheint.
Zur Rezension -->

2 Lesebrillen

Der Junge, der es regnen ließ von Brian Conaghan
Ein wichtiges Thema. Ein aktuelles Thema. Interessante Erzählweise. Doch leider kam bei mir beim Lesen keine Emotion auf, so dass ich nicht wirklich in die Geschichte eintauchen konnte.
Zur Rezension -->

1 Lesebrille

- kein Buch -

Abgebrochen

- kein Buch -


Neuzugänge im Januar


  1. Die Rebellion der Maddie Freeman - Katie Kacvinsky
  2. Escape - Jennifer Rush
  3. Der Junge, der es regnen ließ - Brian Conaghan
  4. Sterblich - Thomas Enger
  5. Der Sarg - Arno Strobel
  6. Knochenjagd - Kathy Reichs
  7. Wovon wir träumten - Julie Otsuka
  8. Die Unermesslichkeit - David Vann
  9. Meine russische Schwiegermutter und andere Katastrophen - Alexandra Fröhlich
  10. Ein Sommer und ein Tag - Allison Winn Scotch
  11. An jenem Tag - Jacquelyn Mitchard
  12. Beuteschema - Neal Baer, Jonathan Greene
  13. Überleben- S. A. Bodeen
  14. Vollendet - Neal Shusterman

SuB-Stand:

SuB alt: 79 Bücher (58 Ebooks, 21 Printausgaben)
Gekaufte Bücher: 14 (7 Ebooks, 7 Printausgaben)
Gelesene Bücher: 14 (10 Ebooks, 4 Printausgaben)
SuB aktuell: 79 Bücher (55 Ebooks, 24 Printausgaben)


Diesen Monat hab ich mich wieder viel im Thrillergenre bewegt, aber auch im Jugendbuchbereich war ich sehr fleißig. Und ich hab ein neues Lieblingsgenre gefunden: Dystopie.
Mal sehen, was der Februar bringt und ob ich auch nächstes Monat das Glück habe, viele Lesebrillen zu vergeben.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen