Seiten

Samstag, 20. April 2013

Lange Lesenacht 02/2013

Um 21.00 Uhr geht es wieder in die lange Lesenacht. Die Lesenacht wird wieder von Anka von "Ankas Geblubber" organisiert und wie ich bereits gesehen habe, lesen viele Leute mit.
Ihr findet meine Statusmeldungen wieder via Twitter und natürlich stündlich im Blog. Heute bin ich etwas spät dran, deswegen geht's um 22.00 Uhr im Blog weiter...


Aufgabe 1, 21.00 Uhr:
Zuerst möchten wir natürlich alle wissen, welche Bücher heute Nacht gelesen werden. Also, erzähl mal, welches Buch begleitet dich durch die Nacht? Auf welcher Seite bist du? Wie bist du auf dieses Buch gekommen?
Was lese ich? Ich beginne die Lesenacht mit "Incarceron - Fliehen heißt sterben" von Catherine Fisher. Es ist eine Dystopie, die ich gestern begonnen habe. Allerdings habe ich nur 33 Seiten "vorgelesen", bin also noch ganz am Anfang.
Auf dieses Buch bin ich durch eine andere Leserin und Bloggerin gekommen, die ich erst seit Kurzem kenne, aber bereits sehr zu schätzen gelernt habe. Unsere Lesegeschmäcker ähneln sich und so ist es nicht verwunderlich, dass ich es gekauft habe. Ihren Blog möchte ich an dieser Stelle natürlich auch gerne weiterempfehlen: Reading-books.de
Nun aber sollte ich wohl mit dem Lesen beginnen, oder? Wünsche allen Teilnehmern ganz viel Spaß und eine schöne, spannende Lesenacht!

Aufgabe 2, 22.00 Uhr:
Du hattest jetzt die Möglichkeit, die Charaktere deines Buches ein bisschen kennenzulernen. Da die Hauptprotagonisten immer im Mittelpunkt stehen, würde ich gern mehr über einen Nebencharakter erfahren. Wer fällt dir spontan ein? Welche Rolle hat er in deinem Buch? Warum gefällt er dir (nicht)?
Spontan fällt mir jetzt Jared ein. Er ist der Lehrer von der Hauptfigur Claudia und arbeitet an irgendwas, was ich noch nicht einordnen kann. Er ist allerdings auch schwer krank, muss sich irgendetwas spritzen... Noch liegt alles im Nebel, aber ich bin ja immer noch mitten im Anfang des Buches. Auf alle Fälle ist er eine Helferfigur, und diese Figurenart finde ich ja immer sympathisch;).

Mittlerweile habe ich in Ankas Blogpost auch gesehen, was die anderen Teilnehmer so lesen und finde es interessant dort zu stöbern. Allerdings muss ich mich ranhalten, denn eigentlich sollte ich ja im Buch weiterlesen und nicht in den anderen Blogs hängenbleiben- die Blogbesuche muss ich also (leider) auf morgen verschieben.
Weiter geht's auf Seite 62 in Incarceron... Bis später!

Aufgabe 3, 23.00 Uhr:
Eigentlich kommt es auf die inneren Werte an, oder? In dieser Stunde ausnahmsweise mal nicht. Beschreib dein Buchcover mit maximal 3 Worten.
Fallend, gold, grün.
Das Buchcover finde ich wirklich absolut hübsch und interessant. Hier hat man wirklich sehr viele Möglichkeiten zum Interpretieren, oder? Die Blätter könnten einen Lebenskreislauf darstellen, außerdem scheinen sie nach unten zu schweben und ich glaube, Incarceron liegt irgendwo in den Tiefen des Erdreichs. Und der Schlüssel könnte das Leben darstellen, den Ausweg, aber auch er zeigt nach unten... Einfach ein tolles Buchcover, oder?

Aufgabe 4, 00.00 Uhr:
Wenn du genau JETZT in die aktuelle Szene deines Buches eintauchen könntest, wo wärst und was tätest du?
Im Moment befinde ich mich auf Seite 134 im Buch "Incarceron".
Wäre ich eine Figur in der Geschichte, wäre gerade mein Fluchtplan vereitelt worden. Ich würde mich in einem Gefängnis tief unter der Erde befinden, in einem Gefängnis, das lebendig sein soll, in einem Gefängnis, indem alle Insassen jegliches Mitgefühl verloren haben und wo es sogar Halbmenschen gibt. Ich säße also ganz schön in der Schei...
Wäre ich eine Figur in der Geschichte, hätten mich gerade ein paar ganz böse Jungs (und wenige, aber ebenfalls böse Mädels) von meinem Fluchtplan abgehalten. Ich würde zu ihnen gehören, weniger aus Überzeugung als auch Furcht und Ausweglosigkeit.
Tja, kurz gesagt: Mein Leben wäre alles andere als schön und ich glaube, niemand würde mit mir tauschen wollen.

Nur gut, dass das nur eine Gedankenspielerei ist. Niemals würde ich meinen derzeitigen Sofaplatz mit Finn, der Hauptfigur aus dem Buch, tauschen wollen. Da lese ich lieber über ihn;) und sehe zu, wie er versucht, aus dieser Schei... zu entkommen. Zu beneiden ist er jedenfalls wirklich nicht.

Aufgabe 5, 01.00 Uhr:
In dieser Stunde möchte ICH mal einen Blick in dein Buch werfen. Verrate mir den letzten Satz auf deiner aktuellen Seite.
Die Frage trifft mich zur rechten Zeit, weil es wirklich ein spannender letzter Satz ist, genauer gesagt ein Dialog:
Verzweifelt flüsterte er: "Bitte. Du musst mir dabei helfen zu fliehen."
Zitat aus dem Buch, Seite 171
Trotzdem habe ich entschlossen, für heute die Lesenacht zu beenden. Wieder einmal habe ich es "nur" bis 01.00 Uhr geschafft, aber es war ja nicht die letzte Lesenacht und irgendwann werde ich es auch bis 2 oder sogar 3 durchhalten.

Fazit:
Heute war es die zweite Lesenacht, bei der ich mitgemacht habe und auch diese war wieder interessant. Man lernt via Twitter viele andere Leser kennen (passt auf, morgen besuche ich eure Blogs, denn ich bin neugierig auf eure Blogposts zur Lesenacht!) und es macht einfach unglaublich viel Spaß!
Wie man sieht, habe ich mich heute beim Bloggen auf Ankas Aufgaben konzentriert und bin dadurch zeitlich auch zum Lesen gekommen. Bei der letzten Lesenacht habe ich ja viel zu viel Zeit im Blog verbracht, so dass ich kaum mit dem Buch vorangekommen bin. Trotzdem finde ich es interessant, darüber zu bloggen. Es ist einfach mal eine Abwechslung.

Danke an Anka, die sich wieder einmal ganz viel Mühe für die Lesenacht gemacht hat! Ankas Lesenächte sind einfach die besten!!! DANKE!

Jetzt aber: Gute Nacht! Viel Spaß beim Lesen!

Links:
Ankas Geblubber: 6. Lange Lesenacht

Kommentare:

  1. Ui, du hast dir viele tolle Gedanken über das Cover gemacht, das ich auch wunderschön finde ♥

    Liebe Grüße
    Chimiko

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Manche Cover entfalten tatsächlich die eigene Fantasie. Besonders dieses Cover lässt viel Spielraum für Interpretationen, finde ich;).

      Schön, dass du auch mitgemacht hast! Liebe Grüße, Iris

      Löschen
  2. Habe deinen Blog eben erst entdeckt und habe ihn mir gleich mal abgespeichert :-)
    Dein Buch klingt wirklich total spannend, auch das werd ich mir mal merken, es sieht toll aus und das, was du erzählst, klingt genau nach meinem Geschmack. Schön, dass dir die Lesenacht gefallen hat und ich hoffe, man liest sich bei der nächsten Lesenacht wieder :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Florian,
      vielen Dank für deinen Besuch und deinen Kommentar, durch den ich nun auch auf deinen Blog aufmerksam wurde;).
      Im Moment bin ich in der Mitte des Buches angelangt und ich meine derzeitige Meinung ist sehr zwiegespalten. Aber ich bin ja auch kein richtiger Fantasyleser, sondern eher so ein Gelegenheits-Fantasy-Besucher. Trotzdem ist es interessant;).
      Liebe Grüße, Iris (die gleich mal zu dir stöbern kommt)

      Löschen
  3. Hallo Buchleserin:) ich bin etwas spät drn....als Protagonistin meines buches das ich gerade lese ...schöne Idee! Hier schau ich öfter rein:) viele grüße Xeniana

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Xeniana,
      herzlichen Dank für deinen Kommentar! Und natürlich freue ich mich RIESIG, wenn dir mein Blog gefällt! Danke!
      Liebe Grüße, Iris

      PS: Hast du auch einen eigenen Blog?

      Löschen