Seiten

Mittwoch, 31. Juli 2013

Leserückblick: Juli 2013

Gelesene Bücher: 15

Buch des Monats: "Die Macht des Schmetterlings" von Matt Dickinson
Ich bin ja immer auf der Suche nach außergewöhnlichen Büchern. Und dieses Buch ist außergewöhnlich. Noch nie hab ich eine Kettenreaktion derart anschaulich präsentiert bekommen. Denn alles fängt mit einem Schmetterling an, der ein Häschen erschreckt, das wiederum ein Pferd erschreckt, das daraufhin ein Wettrennen verliert, wodurch ein Vater eine Menge Geld gewinnt und seiner Tochter einen Haufen Luftballons kauft, die in die Turbinen eines Flugzeuges geraten...
Die Geschichte ist flott zu lesen und die Kettenreaktion hetzt den Leser durch das Buch. Absolut top!

Flop des Monats: "Das Dorf der Idioten" von Max Monnehay
Zwei Bücher haben mich diesen Monat enttäuscht, aber über "Das Dorf der Idioten" ärgerte ich mich mehr als über "Dark Eden". Und so ist dieses Buch mein Flop des Monats. Ich kann es bis heute nicht einordnen, weil es an manchen Stellen absolut humorvoll geschrieben ist, dann aber wieder in den literarischen, gesellschaftskritischen Bereich wechselt. Nicht hü und nicht hott, trifft auf diese Buch zu. Und so etwas ist dann unbefriedigend zu lesen.


Schon wieder ist ein Monat vergangen. Zeit für einen Rückblick. Normalerweise lese ich im Sommer gerne Chick-Lit, doch heuer kaufe und lese ich erstaunlich wenig aus diesem Genre. Ich habe keine Ahnung, woran das liegt. Auf alle Fälle habe ich 15 Bücher gelesen. Für den heißen Juli sind das überraschend viele Bücher, ich hätte mit viel weniger gerechnet und bin daher sehr zufrieden.
Und das sind sie (gelistet nach Bewertung):

5 Lesebrillen

"Dreck" von David Vann
Es war mein erstes Buch von Vann und mit Sicherheit nicht das letzte! Vann hat einen unglaublich schönen Erzählstil. Und die Spannung im Buch steigert sich mit jeder Seite und endet... heftig. Beim Lesen fragte ich mich: Diese Familie ist krank, in dieser Familie geht alles schief. Warum? Ja, das Buch ist eine Verfallsstory, denn schon am Anfang ahnt man: Das kann nicht gut ausgehen. Und doch übertrifft das Ende noch diese böse Vorahnung. Ich bin jedenfalls ein Fan von David Vann geworden. Lesen!
Zur Rezension-->

"Die Macht des Schmetterlings" von Matt Dickinson
Dieses Buch hat mich total überrascht. Der Klappentext verwirrte mich mehr, ich konnte mir davon nichts vorstellen. Dass in diesem wunderschönen Buch (unbedingt die Printausgabe kaufen!) eine Kettenreaktion in Gang gesetzt wird, hab ich nicht gerechnet. Und zwar könnt ihr die Kettenreaktion wörtlich nehmen. So habe ich noch nie eine Geschichte gelesen und dieses Buch ist wirklich ein Lesehighlight, weil es eben anders ist. Ungewöhnlich, aber megatop!
Zur Rezension-->

"Wach auf, wenn du dich traust" von Angela Mohr
Dieses Buch hat mich überrascht. Es fängt beinahe harmlos an. Beinahe deswegen, weil man den Ausgang des Buches schon am Anfang erfährt und der ist erschreckend: Jenny liegt im Koma. Dann folgen harmlose Mädchensachen und schließlich erzählt Mohr von einem Zeltlager, indem gemobbt wird. Und dieses Mobbing ist so erschreckend real und glaubwürdig erzählt, dass man nicht mehr schlafen kann. Ein Buch, das unbedingt als Schullektüre verwendet werden sollte. Denn es regt zum Diskutieren an.
Zur Rezension-->

4 Lesebrillen

"Was mit Rose geschah" von Steff Penney
Es ist ein ruhigerer Krimi. Aber es ist ein Krimi, der wunderbar geschrieben ist. Der zwar einfach zu lesen ist, aber doch ein bisschen mit Zigeunerausdrücken daherkommt. Und die Auflösung hat es auch in sich: Da denkt man sich, ja ich weiß, was geschehen ist... und wird dann doch überrascht. Wer einen ruhigeren, schön geschriebenen Krimi lesen mag, der sollte zu diesem Buch greifen! Tipp!
Rezension folgt!

"Die Lügengesellschaft" von Lisa und Laura Roecker
Dieses Buch lag schon ein paar Wochen auf dem SuB. Dabei ist es ein absolut lesenswerter Jugendthriller, der auf einem Campus spielt und in dem es um viele Geheimnisse geht. Hinter Grace's Tod steckt nämlich eine Geheimgesellschaft. Und die geht über Leichen, besonders wenn es um die Geheimnisse geht. Absolut sympathischer Schreibstil und schöne Story!
Zur Rezension -->

"Silber - Das erste Buch der Träume" von Kerstin Gier
Kerstin Gier kannte ich bisher nur als Frauenroman-Autorin. "Silber" ist der Auftakt einer Fantasy-Trilogie und irgendwie war ich durch die vielen positiven Meinungen zum Buch neugierig geworden. Und das war gut so! Denn dieses Buch ist so sympathisch geschrieben, dass man es gar nicht weglegen möchte. Die Figur ist sarkastisch und sympathisch gezeichnet, ihr folgt man gerne durch die Geschichte. Und dazu kommt noch die Traumidee, die nicht nur geheimnisvoll  zu lesen ist. Bezauberndes Jugendbuch!
Zur Rezension-->

"Pantoffel oder Held?" von Jana Voosen
Diese Geschichte ist wirklich zum Lachen. Eine Online-Kontaktbörse verspricht mittels eines DNA-Tests den perfekten Partner fürs Leben zu finden. Doch die Dates, auf die sich Franzi einlässt, entpuppen sich allesamt als Herausforderung. Und die Zeit drängt, denn Franzi will auf keinen Fall ohne Partner auf der Hochzeit ihrer Schwester tanzen. Dieses Buch ist Chick-Lit pur! Ein toller, humorvoller Frauenroman, den durchaus auch Männer lesen können!
Zur Rezension-->

3 Lesebrillen

"Joyland" von Stephen King
Hier muss ich unbedingt eines klarstellen: Die "niedrige" Bewertung entstand daraus, weil ich mit total falschen Erwartungen das Buch zur Hand genommen habe! Ich dachte, da steht "Stephen King" drauf und da ist Spannung, Grauen und Horror drin. Doch dann las ich eine bezaubernd geschriebene Geschichte, die auf einem Rummelplatz spielt und liebevoll nostalgisch beschrieben wird. Auch die Charaktere sind top... Wie gesagt, lest das Buch, es ist wirklich wunderbar geschrieben, aber macht keinesfalls den Fehler wie ich und erwartet Gänsehaut. Stephen King kann nämlich auch anders, denn "Joyland" ist eher eine Erinnerungsgeschichte mit nostalgischen Flair.
Zur Rezension-->

"Hannes" von Rita Falk
Wie reagiert man, wenn jemand im Koma liegt? Um dieses Thema kreist das Buch von Rita Falk. Und sie hat es wirklich sehr gut beschrieben, denn jede ihrer Figuren reagiert anders auf Hannes Komazustand. Erzählt wird die Geschichte in Briefform, was absolut passend ist, auch der Stil ist wunderbar gelungen und die Charaktere sind top. Leider fehlen etwas die Konflikte, so dass es nicht spannend zu lesen ist und irgendwie ohne Höhepunkt auskommen muss. Aber ansonsten ist es sehr lesenswert!
Zur Rezension-->

"Die Erdfresserin" von Julya Rabinowich
Dieses Buch ist wieder so eine Bachmannpreis-Eroberung, da ich beim Wettlesen 2011 darauf aufmerksam wurde. Sprachlich fand ich es wirklich absolut top, zwischendurch sind die Zeilen durchaus poetisch geschrieben. Aber die Hauptfigur ist derart egoistisch und rücksichtslos, dass ich damit Probleme hatte. Ich konnte diese Rücksichtslosigkeit nämlich nicht nachvollziehen. Die Antwort auf die Frage "Warum ist Diana so egoistisch geworden?" fehlte mir einfach, so dass ich sie einfach nicht verstanden habe. Naja, vielleicht lese ich zu "psychologisch", wer weiß?
Zur Rezension-->

"Im Schatten des Vaters" von David Vann
Nachdem ich "Dreck" von David Vann gelesen habe, musste ich natürlich auch dieses Buch lesen. Und ja es ist wieder schockierend, denn in diesem Buch erzählt Vann eine beklemmende Vater-Sohn-Geschichte, die wieder total auswegslos erscheint. Vann ist erzählerisch wirklich sadistisch veranlagt, denn seine Figuren haben keine Möglichkeit aus den Situationen zu finden und enden immer heftig.
Zur Rezension-->

"Wie du ihr" von Bernard Beckett
Zu diesem Thriller wollte ich mir unbedingt ein eigenes Bild machen. Ich habe schon viele durchschnittliche Meinungen zum Buch gelesen, konnte es mir aber nicht vorstellen, dass ein Thriller, der einen so interessanten Klappentext hat, nur durchschnittlich sein soll. Ich hätte auf die Lesermeinungen hören sollen: Es ist leider nur durchschnittlich zu lesen, denn dem Thriller fehlt die Spannung und auch die Hauptfigur ist nicht tief genug charakterisiert. Wirklich schade, denn der Klappentext war wirklich spannend!
Zur Rezension-->

"Oma Else kann's nicht lassen" von Thomas Letocha
Die Idee fand ich super witzig. Denn Oma Else wird zum Briefdieb und plötzlich ist ihr Leben wieder spannend. Bis sie eines Tages einen heiklen Brief abfängt, den sie unbedingt zum Empfänger bringen will. Natürlich verliert sie ausgerechnet diesen Umschlag. Doch leider fand ich den Humor abgedroschen und schon tausend Mal gelesen, sodass ich das Buch nicht witzig fand. Schade, denn die Idee und die Figur wären gut.
Zur Rezension-->

2 Lesebrillen

"Dark Eden - Das Camp" von Patrick Carman
Auf dieses Buch habe ich schon sehnsüchtig gewartet, weil der Klappentext nach einer tollen Jugenddystopie geklungen hat. Denn sieben auffällige Jugendliche sollen in einem geheimen Camp therapiert werden. Doch die Therapieform ist natürlich abnormal. Genau das klingt spannend. Doch leider waren mir die Figuren viel zu oberflächlich gezeichnet, so dass man nicht mitfühlen konnte beim Lesen. Und überhaupt fehlt dem Buch die Spannung. Nur das Setting ist beängstigend. Aber das ist zu wenig. Schade.
Zur Rezension-->

"Dorf der Idioten" von Max Monnehay
Dieses Buch ist weder hü noch hott. Bis zum Ende kann ich es nicht einordnen. Soll es eine humorvolle Geschichte sein, oder ist es eher im Bereich der gesellschaftskritischen Literatur anzusiedeln? Ich hab keine Ahnung und das ärgerte mich, weil ich mir so denke, der Autor wusste selbst nicht, was er da seinen Lesern erzählen wollte. Dieses Buch hätte ich mir wirklich sparen können, denn am Ende kam ich mir idiotisch vor, weil ich es nicht richtig verstanden habe.
Zur Rezension-->

1 Lesebrille

- kein Buch-

Abgebrochen

- kein Buch -


Diesen Monat habe ich keine Aufstellung der Neuzugänge und des SuBs. Ich muss den SuB unbedingt aktualisieren, weil ich so viele Bücher hinzubekommen habe, das ich mittlerweile selbst ein wenig den Überblick verloren habe. Andere sind weggefallen, weil ich wusste, die lese ich bestimmt nie. Das hole ich aber bald nach!

Die meistgelesenen Blog-Rezensionen im Juli:


  1. Gone 1 - Verloren von Michael Grant (Jugenddystopie)
  2. Besser von Doris Knecht (Belletristik)
  3. Die Macht des Schmetterlings von Matt Dickinson (Jugendbuch)
  4. Dreck von David Vann (Belletristik)
  5. Pantoffel oder Held? von Jana Voosen (Chick-Lit)


Ich wünsche euch einen schönen August-Lesemonat! Bis zum nächsten Rückblick!


Kommentare:

  1. Hey
    Ein sehr schöner Lesemonat hast du da, du warst sehr erfolgreich :)
    Ich kenne zwar kaum eines der Bücher, aber besonders dein Monatshighlight spricht mich total an und wandert nun auf jeden Fall auf meine Wunschliste.
    Küsschen
    Rin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Rin,
      vielen lieben Dank für deinen Kommentar! Ja, das Monatshighlight hat mich selbst total überrascht, weil ich aus der Buchbeschreibung nicht so richtig schlau geworden bin und am Ende eine ganz außergewöhnliche Kettenreaktionsgeschichte gelesen habe, die ich so noch nicht gelesen habe.
      Kann ich wirklich nur empfehlen! Und unbedingt die Printausgabe kaufen- das Cover ist sooo schön! Liebe Grüße, Iris

      Löschen
  2. Donnerwetter. Da hast du aber echt viele Bücher gelesen :D
    Sehr schöner Rückblick :)
    Meiner wird heute erst folgen. Ich hatte ja die Hoffnung gestern noch eine Buch zu ende zu lesen .. leider misslungen xD
    Ich wünsche dir einen wunderbaren neuen Monat :D

    Liebst Lotta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Lotta,
      ich liebe die Monatsrückblicke der Blogger, weil ich so sehen kann, was ich zuvor übersehen habe *lach*. Bin schon gespannt auf deinen Rückblick und gleich bei dir...
      Liebe Grüße, Iris

      Löschen